Logo Kanton Bern / Canton de BerneLebendige Traditionen Kanton Bern
  • de
  • fr

Berner Rösti

Als die Kartoffeln in der Schweiz das wichtigste Grundnahrungsmittel waren, wurden die verschiedensten Zubereitungsarten ausprobiert.

So entstanden im 19. Jahrhundert in Zürich die "prötleten Herdöpfel". Von dort wurden sie übers Bernbiet und Alpenland bis ins Welschland verbreitet. Im Welschland nannte man sie "Pommes de terre rôties", woher ihr jetziger Name Rösti stammt. Bei den Zürcher und Berner Bauern war die Rösti zuerst ein herzhaftes Frühstück, welches das ältere Suppenfrühstück sowie die mittelalterlichen Brei und Milchspeisen verdrängte.

Die Platte mit Rösti wurde mitten auf den Tisch gestellt und jeder ass mit seinem Löffel davon. Dabei war es Brauch, den Löffel mit Rösti in die weite Tasse mit Milchkaffee zu tunken. Bald darauf entstand die eigentliche Berner Rösti mit Speckwürfelchen und Milch. Heute wird Rösti mit allerlei Zutaten verfeinert z.B. mit Kräutern oder einem Spiegelei. Sie gilt als typisch urschweizerisches Gericht im In- und Ausland.

In zahlreichen Restaurants wird die Berner Rösti als Spezialität angeboten. Auf diese Weise wird auch den Touristinnen und Touristen die schmackhafte Tradition weitergegeben und erlangt zudem im Ausland immer mehr Bekanntheit.

Ort: Kanton Bern
Kategorie: Mündlich überlieferte Traditionen und Ausdrucksweisen, Fachwissen über traditionelle Handwerkstechniken
Trägerschaft: swisspatat

  • Website der Branchenorganisation swisspatat 

Seite teilen